Kinderschutzbund Kreisverband Holzminden e.V.

 

Der Kinderschutzbund

Gemeinsam für die Zukunft aller Kinder !
  • Wer etwas erreichen will, muss gemeinsam mit anderen handeln. Deshalb haben sich 50.000 Menschen in Deutschland im Kinderschutzbund zusammengetan. An 420 Orten setzen sie sich für Kinder ein, spüren Missstände auf, drängen Politiker und Verwaltung zum Handeln und packen selber an.
  • Der Kinderschutzbund will Kinder stark machen, ihre Fähigkeiten fördern, sie ernst nehmen und ihre Stimme hören.So werden die Kinder vorbereitet auf die verantwortliche Gestaltung ihres eigenen Lebens und unserer Welt - also für die Zukunft. 

  • Es geht dem Kinderschutzbund um alle Kinder in Deutschland. Er macht keinen Unterschied zwischen Religionen, Jungen und Mädchen, Herkunft, Behinderten und Nichtbehinderten. Aktiv wendet er sich gegen jede Form von Benachteiligung, Diskriminierung und Ausgrenzung nicht nur von Kindern, sondern aller Menschen.Denn nur in einer Gesellschaft, die durch Offenheit, Toleranz, ein friedliches Miteinander, Gerechtigkeit, Verständnis und Solidarität gekennzeichnet ist, werden Kinder eine gute Zukunft haben.

Gründung und Wachstum
  • Der Deutsche Kinderschutzbund wurde 1953 in Hamburg gegründet und ist im Vereinsregister Hannover eingetragen. Der Kreisverband Holzminden wurde 1985 gegründet. Während andere Vereine stagnierende Mitgliederzahlen zu verzeichnen haben, wächst der Kinderschutzbund stetig weiter. Derzeitig engagieren sich 50 000 Einzelmitglieder im Kinderschutzbund und bilden damit die Basis des größten Kinderschutzverbandes in Deutschland.

Verbandsstruktur
  • Der Kinderschutzbund besteht aus dem Bundesverband, 14 Landesverbänden und 420 Ortsverbänden. Die Grundlage unserer gesellschaftspolitischen Arbeit sind die praktischen Erfahrungen unserer Ortsverbände.
  • Ihre Erkenntnisse aus der täglichen Arbeit mit Kindern und ihren Familien in schwierigen Lebenssituationen bestimmen die zukunftsorientierte Arbeit des Gesamtverbandes. Wesentlicher Arbeitsschwerpunkt unserer Landesverbände ist, durch Fortbildung und Konzeptionsberatung die Ortsverbände in ihrer praktischen Kinderschutzarbeit zu unterstützen.

  • Diese Verbandsstruktur ermöglicht es dem Kinderschutzbund als moderner Dienstleister für Kinder und ihre Familien zu wirken. Die Ergebnisse dieser praktizierten verbandspolitischen "Teamarbeit" können Sie unter Aktivitäten auf unserer Website oder auf den Websites unserer Orts- und Landesverbände nachlesen.

Kinderschutztage
  • Oberstes Beschlussorgan des Kinderschutzbundes ist die jährlich stattfindende Bundesmitgliederversammlung, die sogenannten Kinderschutztage. Die Delegierten aus den Orts - und Landesverbänden sowie der Bundesvorstand beschließen hier gemeinsam die Programmatik, die zukünftigen Arbeitsschwerpunkte und die Standards für die praktische Kinderschutzarbeit. Sie wählen den Bundesvorstand, der, wie die Vorstandsmitglieder in den Landes- und Ortsverbänden, ehrenamtlich arbeitet.

Personal
  • Über 10 000 Ehrenamtliche und über 3 000 Hauptamtliche engagieren sich verantwortungsbewußt in der Kinderschutzarbeit vor Ort. Ihr professionelles Zusammenarbeiten ist ein wesentliches Merkmal der Arbeit des Kinderschutzbundes.

Finanzen
  • Der Bundesverband und unsere Orts- und Landesverbände sind als gemeinnützige Vereine anerkannt. Sie finanzieren ihre Aktivitäten ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Bußgelder und öffentliche Zuschüsse. Einige Unternehmen unterstützen Projekte des Kinderschutzbundes.